Arbeitsmedizinische Betreuung - IAAP-GmbH

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Arbeitssicherheit


Arbeitsmedizinische Betreuung






Der Arbeitgeber muss die Beschäftigten anhand einer Betriebsanweisung über eventuell auftretende Gefährdungen unterrichten. Dazu gehört auch die Aufklärung über Schutzmaßnahmen. Teil dieser Schutzmaßnahmen sind die Durchführungen von arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen.

IAAP-GmbH arbeitet mit einer erfahrenen Arbeitsmedizinerin zusammen.

So können wir sicherstellen, dass neben unsrer technischen Beratung auch der arbeitsmedizinische Aspekt berücksichtigt wird.

Neben Betriebsbegehungen werden auch die arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen (z.B. bei Lärmarbeitsplätzen oder Bildschirmarbeitsplätze) angeboten. Die erforderliche Vorsorgeuntersuchung wird in Zusammenarbeit mit dem Unternehmer, der Fachkraft für Arbeitssicherheit und dem Betriebsarzt abgestimmt, so dass eine optimale Prävention gegen arbeitsbedingte Erkrankungen getroffen werden kann.

Diese Untersuchung muss einmal jährlich erfolgen und sind in folgende Unterteilungen aufgegliedert:

> Erstuntersuchung vor Aufnahme einer gefährlichen Tätigkeit
> Nachuntersuchungen in regelmäßigen Abständen
> Nachuntersuchung bei Beendigung der Tätigkeit
> Nachuntersuchungen bei Tätigkeiten mit krebserzeugenden oder erbgutverändernden Stoffen auch nach Beendigung der Beschäftigung
> Untersuchungen bei Erkrankung von Beschäftigten, die auf Tätigkeiten mit Gefahrstoffen zurückzuführen sein können.

Die Untersuchungen nach berufsgenossenschaftlichen Grundsätzen sind mehrwertsteuerfrei.

Hier einige Beispiele für Untersuchungen:
G 20 Lärm
G 37 Bildschirmarbeitsplätze
G 42 Arbeiten mit Infektionsgefahr

Bitte sprechen Sie uns zu diesem Thema an, wir unterstützen Sie gerne!


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü